Im letzten Beitrag wurde die Installation von Domoticz auf einem Raspberry Pi behandelt. Darauf aufbauend wird nachfolgend beschrieben, wie sich die Plattform einrichten und aus dem Internet erreichbar machen lässt.

Konfiguration

Die Konfiguration von Domoticz erfolgt bequem über das mitgelieferte Webinterface. Hierzu öffnet ihr in eurem Browser das Webinterface, indem ihr als URL die IP eures Domoticz Servers angebt gefolgt von dem Port, unter dem Domoticz erreichbar ist (für HTTP-Verbindungen standardmäßig 8080), also z.B.

In der rechten oberen Ecke findet ihr das Dropdown-Menü „Einrichtung“. Für die Grundeinstellungen klappt ihr es auf und klickt auf „Einstellungen“.

Hier könnt ihr auswählen welche Sprache Domoticz nutzen soll, welches Theme, wo ihr (bzw. euer Zuhause) sich befindet (wichtig zur Bestimmung des Sonnenauf- und -untergangs), welche Menüs ihr im Webinterface angezeigt bekommen wollt sowie ein paar grundlegende Einstellungsmöglichkeiten zu eurem Nutzer, Passwort und Domoticz.

Die anderen Tabs unter der Einstellungsseite ermöglichen euch zudem Benachrichtigungen z.B. via Mail oder Pushover einzustellen, Einheiten für verschiedene Sensoren zu definieren oder die Datenbank zu sichern (und wiederherzustellen).

Zugriff aus dem Internet

Ein Heimautomatisierungssystem macht vor allem dann Sinn, wenn man auch darauf zugreifen kann, wenn man nicht zu Hause ist und somit die Temperatur, Luftfeuchtigkeit und andere Sensorwerte immer im Blick hat und auf Aktoren wie Thermostate oder Saugroboter bequem Zugriff hat, um diese von extern zu steuern.

Um den Zugriff und damit euer System abzusichern, sollte man unbedingt verschlüsselt mit dem System kommunizieren. Auch das lässt sich sehr bequem einrichten. Voraussetzung ist entweder eine statische, externe IP oder ein Dyn DNS Dienst sowie eine Domain, die auf die IP oder die DynDNS Adresse weiterleitet.

Um ein valides Zertifikat für eure Domain zu bekommen, bietet sich der kostenlose Anbieter Lets Encrypt an, der Zertifikate mit einer Laufzeit von (aktuell) 3 Monaten kostenlos ausstellt. Die Installation am Raspberry Pi erfolgt über wenige Befehle und ist auch für Laien machbar.

Installiert zuerst Lets Encrypt über die Konsole am Raspberry Pi:

Das Erstellen des Zertifikats geht sehr simpel über folgenden Befehl:

Hierzu muss eine Portweiterleitung auf eurem Router von Port 80 (extern) auf Port 8080 (intern) eingerichtet werden. Ihr solltet nun eine Meldung erhalten, dass euer Zertifikat erstellt und gespeichert wurde. Um es zu Domoticz hinzuzufügen, führt einfach folgende Befehle im Anschluss aus:

Ihr Könnt nun eine Weiterleitung auf eurem Router von Port 443 (extern) auf 443 (intern) einrichten und die Weiterleitung von Port 80 wieder entfernen. Eure Domoticz Installation ist nun auch aus dem Internet über eine gesicherte Verbindung erreichbar.


Domoticz ist nun vollständig konfiguriert. Ihr könnt nun mit der Einbindung eurer Hardware und der Einrichtung eurer mobilen Apps beginnen. Das wird auch Thema in nachfolgenden Beiträgen zu Domoticz sein. Abboniert also bei Interesse die Push-Mitteilungen für meinen Blog oder folgt mir auf Twitter, um keinen Artikel zu verpassen.